Skip to main content

Weinkühlschrank Test – Finden Sie den besten Weinschrank

Sind Sie ein echter Weinliebhaber und gehören zu den Menschen, für die ein qualitativ hochwertiger Wein einen ganz besonderen Wert darstellt? Wissen auch Sie, dass ein guter Wein vorbildlich gelagert werden muss, um die erlesene Qualität auch langfristig erhalten zu können? Gehört auch für Sie der richtige Wein zu einem guten Essen dazu und rundet einen gemütlichen Abend auf der Couch oder der Terrasse ab?

Wenn ja, wissen Sie sicherlich selbst wie schwierig es ist, die individuell richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit halten zu können, um in den Genuss der vollen Weinvielfalt zu kommen. Ein eigener Weinkeller ist in den meisten Fällen nicht nur eine Raum- und Kostenfrage, sondern auch mehr als schwierig in der richtigen Umsetzung. Eine sehr gute und weitaus weniger aufwendige und platzsparende Alternative für das Lagern von Wein bieten Weinkühlschränke. Mit diesen Geräten lassen sich die bestmöglichen Lagerbedingungen für jeglichen Lieblingswein schaffen.

„Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens.“
Euripides  (480 – 407 v. Chr.)

Weinkühlschrank Test Top 3  – Meine Empfehlungen

 

Dometic D50 Weinkühlschrank Test Folie

 

Platz 1: Dometic D50 Weinkühlschrank

Mein Testsieger! Der Dometic D50 Weinkühlschrank überzeugt im Weinkühlschrank Test auf ganzer Linie: Nicht nur die Temperatur wird optimal gehalten, sondern das Kühlschrank funktioniert auch ohne spürbare Vibrationen und unter Einhaltung der vom Hersteller angegebenen Lautstärke. Auch das Innere des hochwertigen Weinkühlschrankes macht etwas her, denn die kugelgelagerten Holzböden sind leichtgängig, unbehandelt und gut verarbeitet. Der Dometic D50 punktet darüber hinaus mit den LED Spots, welche eine wohlige Atmosphäre im gesamten Weinkühlschrank entstehen lassen und ihn in einem echten Hingucker verwandeln.

Dometic D50 Testbericht

Dometic D50 bei Amazon ansehen

 

Liebherr Uwkes 1752 Weinkühlschrank Test

 

Platz 2: Liebherr Uwkes 1752 Weinkühlschrank

Der schon auf den ersten Blick einen hochpreisigen Eindruck machende Uwkes 1752 Weinkühlschrank von Liebherr, kann in meinem Weinkühlschrank Test mit zahlreichen durchdachten Funktionen punkten. So hält das Modell nicht nur die Temperatur sehr genau, sondern es besitzt auch eine Heizfunktion. Der integrierte und leicht wechselbare Aktivkohlefilter hält Gerüche aller Art, sowie Bakterien und Schimmelpilze fern. Die 3 aus stabilem Holz gefertigten Ablagefächer sitzen zudem fest und stabil auf der Teleskopschiene und sorgen im Zusammenspiel mit dem Türschloss für eine sichere Verwahrung der Weinflaschen. Wer als Weinliebhaber auf der Suche nach einem schicken und zuverlässigen Weinkühlschrank ist, der wird mit dem für 46 Weinflaschen konzipierten Liebherr Uwkes 1752 seine Freude haben.

Liebherr Uwkes 1752 Testbericht

Liebherr Uwkes 1752 bei Amazon ansehen

 

La Sommelière ECS40.2Z Weinkühlschrank / 102,0 cm Höhe / Zweizonen Weintemperierschrank mit Kompressor / Digital-Anzeige der Temperatur / edelstahl und schwarz -

 

Platz 3: La Sommelière ECS40.2Z Weinkühlschrank

Meine Preis-Leistungs-Tipp! Der La Sommelière ECS40.2Z Weinkühlschrank konnte in meinem Weinkühlschrank Test mit einem guten Gesamtergebnis punkten. Das Modell hält zwar wie vom Hersteller versprochen die Temperatur, diese aber nicht genaz exakt. Es kommt zu Differenzen von 0,5 – 0,6 Grad Celsius. Alle weiteren Funktionen, sowie die Verarbeitungsqualität passen auf jeden Fall und auch die LED Beleuchtung wirkt ansprechend. Die hölzernen Ablageflächen sind zudem leichtgängig und auch unter Belastung der Weinflaschen einfach zu bewegen. Das Gesamtkonzept stimmt und ich kann den ECS40.2Z Weinkühlschrank vorbehaltlos empfehlen. So viel Platz und Funktionen bekommt man für ca. 500 Euro sonst nirgendwo.

La Sommelière ECS40.2Z Testbericht

La Sommelière ECS40.2Z bei Amazon ansehen

 

Getestete Weinkühlschränke im direkten Vergleich:

12345
Dometic D50 Weinkühlschrank Test Folie Testsieger Liebherr Uwkes 1752 Weinkühlschrank Test La Sommelière ECS40.2Z Weinkühlschrank / 102,0 cm Höhe / Zweizonen Weintemperierschrank mit Kompressor / Digital-Anzeige der Temperatur / edelstahl und schwarz - Preis-Leistungs-Sieger Kalamera KRC-33BSS Design Weinkühlschrank Test Innenraum Caso WineMaster 38 Weinkühlschrank Test
Modell Dometic D 50 WeinkühlschrankLiebherr Uwkes 1752 WeinkühlschrankLa Sommelière ECS40.2Z WeinkühlschrankKalamera KRC-33BSS Design WeinkühlschrankCaso WineMaster 38 Weinkühlschrank
Testergebnis

94%

"Weinkühlschrank mit dem größten Funktionsumfang in unserem Test"

92%

"Großer Funktionsumfang und das leiseste Modell im Weinkühlschrank Test"

92%

"Punktet mit einer sehr geringen Lautstärke!"

86%

"Hochwertiger Weinkühler der in der Praxis hält was er verspricht"

83%

"Günstig im Verbrauch und zukunftsweisend durch klimafreundliches Kältemittel"

Preis

663,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.725,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

268,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

628,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Test AnsehenZum Test AnsehenZum Test AnsehenZum Test AnsehenZum Test Ansehen

Das Wichtigste auf einen Blick

Im eigenen Keller lassen sich unterschiedliche Weinsorten meist nicht zu idealen Bedingungen lagern.

Ein Weinkühlschrank bietet die platzsparende Möglichkeit, den Wein sowohl mit Blick auf die Temperatur, als auch in Bezug auf die Luftfeuchtigkeit perfekt zu lagern.

Man unterscheidet bei den Bauweisen zwischen Weinklimaschränken, Weintemperierschränken und Vinidor-Weinschränken.

Weinkühlschrank Test Vergleich

Was ist ein Weinkühlschrank? Mehr als nur ein Weinschrank!

Grundsätzlich ist das Einsatzgebiet eines Weinkühlschrankes natürlich schnell erklärt: er soll über entsprechend kurze oder lange Zeiträume eine bestmögliche Lagerumgebung für den jeweiligen Wein schaffen. So einfach die Anforderung gestellt ist, so viele Parameter sind hierfür aber auch erforderlich:

Technik

Einzonen-Weinkühlschränke sind die klassische Variante, in der eine bestimmte Weinsorte auf die richtige Art und Weise gelagert werden kann. Hier kann eine individuelle Temperaturvoreinstellung erfolgen. In den meisten Privathaushalten kommen jedoch Geräte mit zwei Zonen zum Einsatz, eben für die jeweilige Weinsorte. Mit diesen Zweizonenschränken oder auch Multizonen-Weinkühlschränken ist man in der Lage, Weine auf zwei unterschiedlichen Temperaturen zu lagern. Die wärmere Zone sollte dabei stets über der kühleren Zone liegen.

Gerade im gastronomischen Bereich gibt es neben den Temperaturzonen zur Kühlung auch noch weitere Funktionen wie Klimatisierung und Temperierung, hier befindet man sich dann aber auch schnell in durchaus deutlich höheren Preisklassen.

Aufteilung im Inneren

Weinkuehlschrank test innenraum

Der Innenraum eines Weinkühlschrankes im Test.

In der Regel verfügen die Weinkühlschränke über Regalböden mit entsprechenden Ausbuchtungen für das passgenaue Einlegen von Weinflaschen. So liegen die Flaschen fest und vor allem ruhig. Neben den Temperaturbedingungen ist die ruhige Lage ein weiterer entscheidender Faktor für gute Weinqualität. Hier verfügen einige Modelle über einen sogenannten Erschütterungsschutz, der mögliche Vibrationen bestmöglich abfängt.

Einige Anbieter haben je nach Größe des Modells auch extra hohe Fächer mit verbaut, so dass auch Wasser- oder Sektflaschen gelagert werden können.

Innenraum

Das Innere eines jeden Weinkühlschrankes muss zuallererst konstant in der Temperatur sein, so dass die Geräte in der Regel besonders gut und dicht mit Edelstahl oder speziellen Kunststoffen verkleidet sind. Um so besser isoliert, desto besser die Qualität und auch die Energieeffizienz.

Liebhabern von besonders kostbaren Weinen ist zudem ein Modell mit einem Aktivkohlefilter zu empfehlen, da dieser die in den Kühlschrank einströmende Luft von eventuellen Verunreinigungen befreit. Ein oder mehrere Kühlkreisläufe sorgen zusammen mit dem Kühlkompressor für die entsprechende Temperatur. Sensoren regeln das automatische An- und Abschalten der Kühlfunktion.

Design

Im Design sind die Geräte alle sehr unterschiedlich und haben doch eins gemein: dem Weinliebhaber zu gefallen. Vom dezent gehaltenen Edelstahl bishin so hochwertigen Licht-/Holzkombinationen ist die Auswahl groß.

Wichtig ist jedoch stets ein lichtgeschütztes Frontglas, um auch gerade die langfristig gelagerten Weine in ihrer Qualität nicht negativ zu beeinflussen. Oft sind die Geräte noch mit entsprechenden LED-Lichtern ausgestattet, um den Weinkühlschrank in den eigenen vier Wänden zum echten Hingucker zu machen.

Warum ein Weinkühlschrank? Wozu wird ein Weinkühlschrank gebraucht?

Weinkühlschränke bieten die Möglichkeit Ihren Wein bestmöglich zu lagern. Die Antwort ist so simpel wie gleichzeitig auch komplex, denn welcher Haushalt bietet schon Rahmenbedingungen, um mehrere Weine nach in den unterschiedlichen Kriterien lagern zu können?

Oftmals spielen nicht nur Temperatur und Luftfeuchtigkeit, sondern auch Lagersicherheit und Kontrolle der benötigten Bedingungen eine zentrale Rolle. All diese Punkte können bei Bedarf von einem Weinkühlschrank durch digitale Anzeigen und elektronische Sensoren überwacht werden.

Der beste Weinkühlschrank – So finden Sie das passende Modell

Hier ist neben der Frage nach dem Weinverbrauch, also wie viele Flaschen der Weinkühlschrank fassen muss, vor allem die Frage nach Ihren Weinvorlieben zu stellen. Die meisten Standardkühlschränke verfügen über ein manuell einstellbares Thermostat, während höherpreisige Modelle teilweise schon über eine automatische Fernbedienung verfügen, die eine einfache und schnelle Regelung der Temperatur zulässt.

Viele Modelle kühlen nur in den höheren Temperaturbereichen, wogegen andere Modelle bis fast an die Frostgrenze kühlen können. Eiswein, Weisswein, Rosé und Rotwein haben hier sehr unterschiedliche Temperaturanforderungen und sollten mit dem richtigen Modell ihren Platz finden. Nachfolgend finden Sie die drei grundsätzlichen Formate mit den entsprechenden Vor- und Nachteilen.

Weinklimaschrank

Den Weinklimaschrank kann man mit einem handelsüblichen Kühlschrank vergleichen, da er nur einen Kühlkreislauf besitzt und infolgedessen nur ein Temperaturbereich für den gesamten Innenraum des Kühlschrankes zumeist zwischen 5 bis 20 Grad Celsius eingestellt werden kann. Für den Liebhaber einer Weinsorte ist diese Art von Weinkühlschrank von Vorteil, da man hier bequem mehrere Flaschen derselben Weinsorte unter konstanten Umweltbedingungen über eine lange Zeit lagern kann.

Durch seine dem Kühlschrank ähnliche Bau- und Funktionsweise, ist der Weinklimaschrank einer der günstigsten Kühlschränke für Wein und man findet schon kleinere aber durchaus brauchbare Modelle für unter 100 Euro.

Vorteile eines Weinklimaschranks

Günstig in der Anschaffung
Einhaltung konstanter Temperaturbedingungen
Meist geringer Energieverbrauch
Ideal für die längerfristige Lagerung einer Weinsorte

Nachteile eines Weinklimaschranks

Keine Unterteilung in mehrere Klimazonen
Oftmals keine Zufuhr von Frischluft

Weintemperierschrank

Im Gegensatz zu einem Weinklimaschrank, besteht bei einem Weintemperierschrank aufgrund von mehreren Kühlzonen die Möglichkeit, mehr als nur eine Sorte Wein unter konstanten Bedingungen lagern zu können. Die meisten Weintemperierschränke verfügen über mindestens 2 Kühlzonen, die man unabhängig voneinander stufenlos regeln kann. Als bekannte Weintemperierschrank Marken können hier vor allem SWISSCAVE, La Sommelière und CASO genannt werden, deren Modelle für die Lagerung von verschiedenen Wein- oder Alkoholsorten gleichzeitig vorgesehen sind und eine gleichmäßige Temperatur je nach Voreinstellung zwischen 5 bis 22 Grad Celsius halten können.

Um eine optimale Kühlung der Weine gewährleisten zu können, müssen alle Kühlschränke über eine ausreichende Frischluftzufuhr verfügen, um die beim Kühlvorgang entstehende Abwärme ableiten zu können. Ebenso sollten Weinklimaschränke wie auch Weintemperierschränke an einem Ort aufgestellt werden, an dem keine Erschütterungen oder Vibrationen auf die Weinsorten einwirken können.

Vorteile eines Weintemperierschranks

Mehrere unabhängige Klimazonen
Für die Lagerung verschiedener Weinsorten geeignet

Nachteile eines Weintemperierschranks

Höherer Anschaffungspreis als beim Weinklimaschrank
Oftmals nur zwei Klimazonen
Höherer Anschaffungspreis

Vinidor Weinschrank

Der Vinidor Weinschrank bietet den höchsten Komfort der auf dem Markt erhältlichen Weinkühl-Modellvarianten. Hier kann in der Regel die Temperatur jedes Weinfaches unabhängig geregelt werden und an die Temperatur des für die Lagerung bestimmten Weines angepasst werden. Mit einem Vinidor Weinschrank ist man in der Lage mehrere Weinsorten gleichzeitig optimal lagern zu können.

Die unterschiedlichen Klimazonen erlauben es darüber hinaus auch andere alkoholische Getränke stilvoll lagern und präsentieren zu können. Ein Vinidor Markenmodell der Firma Liebherr hat mit einem Preis von 2000 Euro aufwärts aber auch einen höheren Preis, als andere Weinkühlschränke. Hierfür können bei einem solchen Modell aber auch gleich bis zu 210 Flaschen unter optimalen Umweltbedingungen gelagert werden.

Vorteil eines Vinidor Weinschranks

Optimale Lagerungseigenschaften für unterschiedliche Weinsorten
Individuell einstellbare Temperaturzonen
Jedes Fach kann unabhängig temperiert werden kann
Lagerung von mehreren 100 Flaschen möglich

Nachteile eines Vinidor Weinschranks

Hoher Preis von mehreren 1000 Euro
Erhöhter Stromverbrauch
Je nach Größe des Modells wird ausreichend Platz benötigt

Weinkühlschrank – Welche Temperatur?

Der eigene Keller eignet sich nur selten optimal als Weinschrank, da hier keine konstante Temperatur und Luftfeuchtigkeit vorherrscht. Alleine damit die Korken in den Weinflaschen mit der Zeit nicht auseinander bröseln, wird eine Temperatur zwischen 6 bis 14 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40-50% benötigt. Je nachdem um welche Weinsorte es sich handelt, benötigen gute Weine eine konstante Temperatur zwischen 5 bis 9 Grad Celsius für eine schonende und langfristige Lagerung der edlen Tropfen.

Weinkühlschrank wie einstellen? Vorteile unterschiedlicher Temperaturzonen

Weinkühlschrank welche Temperatur?

Wenn unterschiedliche Weinsorten gelagert werden sollen werden mindestens 2 Temperaturzonen benötigt.

Egal ob Rot- oder Weißwein, Wein ist ein Getränk, welches sich nach der vorläufigen Fertigstellung und der damit verbundenen Abfüllung in Flaschen, je nach Sorte und Anspruch des Weintrinkers noch über Jahre hinweg geschmacklich entfalten kann. Daher ist es wichtig, den Wein je nach entsprechender Weinsorte und dem Reifegrad des Weines, entweder bei einer niedrigen Temperatur zwischen 5 bis 9 grad Celsius zu lagern, oder im bereits gereiften Zustand bei einer höheren Temperatur zwischen 8 und 12 Grad Celsius.

Die höhere Temperatur zwischen 8 und 12 Grad Celsius ist für gute Weine mit keinem nennenswerten Reifeprozess ideal, wobei Rot- und Weißweine je nach Sorte und Reifegrad unterschiedliche Temperaturansprüche besitzen und daher am besten in einem Weinkühlschrank mit mindestens zwei unterschiedlichen Temperaturzonen gelagert werden sollten.

Einige Weinkühlschrank Modelle besitzen eine der Trinktemperatur entsprechende Zone, in der die Weinflasche vor der anstehenden Verkostung temperiert und präsentiert werden kann. Dies ist besonders bei der Lagerung von Rotwein sinnvoll. Sollten Sie sich am Ende doch für eine andere Sorte Wein entscheiden, so kann der zuvor in die höhere Klimazone gestellte Wein, ohne Kontakt zu eventuell trockener Luft oder UV-Licht wieder in die entsprechende Zone für die Lagerung gebracht werden.

Rotwein im Weinkühlschrank

Weinkühlschrank RotweinGleichbleibend temperiert, erschütterungsfrei, dunkel und mit einer abgestimmten Luftfeuchtigkeit, das sind die Bedingungen bei denen sich die meisten charaktervollen Rotweinsorten über einen längeren Zeitraum problemlos nachreifen und lagern lassen.

Gerade im Bereich der Rotweine gibt es viele Sorten, welche erst nach einer Zeit zwischen 4 bis 10 Jahren ihre höchste geschmackliche Reife erreichen. Ist die Feuchtigkeit auf den Korken des Rotweins abgestimmt und dieser von entsprechend hoher Qualität, so kann aus dem guten Rotwein auch ein vielschichtiger aromareicher alter Rotwein für besondere Anlässe werden.

Weißwein im Weinkühlschrank

weinkuehlschrank WeißweinNeben optimalen Umweltbedingungen wie eine erschütterungsfreie, gleichbleibend temperierte, vor UV-Licht geschützte sowie nicht zu trockene Umgebung, welche für eine Lagerung von Weißweinsorten essentiell sind, reift guter Weißwein am besten im Weinkühlschrank. Wie auch die meisten guten Rotweinsorten, kann auch ein guter Weißwein bei optimalen Lagerbedingungen an Qualität dazu gewinnen.

Gute Weißweinsorten sollten zudem bei einer dem Sommer und Winter angepassten Temperatur gelagert werden. Im Sommer darf die Temperatur für die Reifelagerung durchaus bei der Obergrenze von 8 Grad Celsius gehalten werden. Im Winter dürfen es dann ruhig zwischen 4 bis 6 Grad, je nach Weinsorte sein.

Roséwein im Weinkühlschrank

weinkuehlschrank RoseweinIm Gegensatz zu Rot- und Weißweinen, werden Roséweine nicht lange gelagert, da Sie im Weinkühlschrank höchstens während des ersten Jahres der Einlagerung an Qualität dazu gewinnen können.

Neben optimalen Umweltbedingungen wie eine erschütterungsfreie, gleichbleibend temperierte, vor UV-Licht geschützte sowie nicht zu trockene Umgebung, welche für eine Lagerung von allen guten Weinsorten essentiell sind, sind Temperaturen zwischen 5 und 8 Grad Celsius für einen Roséwein optimal.

Temperatur von Rotwein im Weinkühlschrank

Ein Rotwein muss vor der Verkostung auf die richtige für den Wein entsprechende Temperatur gebracht werden, da er im kalten Zustand nicht in der Lage ist sein Aroma entfalten zu können. Erst bei einer entsprechenden Temperatur um die 18 bis 20 Grad kann der Rotwein mit Hilfe von Sauerstoff seine Aromen beim sogenannten “Atmen” entfalten. Hierzu muss man die Weinflasche vor der Verkostung mindestens eine knappe Stunde vorher aus dem Weinkühlschrank entnehmen und die Flasche in ein höheres Temperaturniveau stellen.

Temperatur von Weißwein im Weinkühlschrank

Weißwein sollte bekannter Weise bei einer niedrigeren Trinktemperatur verkostet werden als Rotweine.

Die optimale Temperatur für eine Verkostung von Weißwein bei der sich ausreichend Aromen entfalten können, liegt zwischen 10 bis höchstens 14 Grad Celsius.

Temperatur von Roséwein im Weinkühlschrank

Ist die Flasche einmal geöffnet, trinkt man Roséwein am besten direkt am selben Tag, da es gerade bei Roséweinen leicht passieren kann, dass der Wein nach längerer Öffnung eine Verschlechterung im Geschmack aufweist.

Für eine Verkostung von Roséwein ist eine Zieltemperatur von 8 bis 12 Grad optimal.

Weinkühlschrank Test – Nach diesen Kriterien haben wir getestet

Die Entscheidung hinsichtlich der optischen Gesichtspunkte, wie zum Beispiel Design oder Farbe können wir Ihnen an dieser Stelle natürlich nicht abnehmen, denn wie so oft im Leben ist dies stets Geschmackssache. Da man sich jedoch auch nicht alle Tage ein solches Gerät anschafft, haben wir bei unseren Tests eine Vielzahl an Kriterien auf den Prüfstand gestellt.

1. Temperaturgenauigkeit

In der Regel gehen die Modelle der Markenhersteller hier alle mit einer bis zwei Zonen an den Start. Trinken Sie stets und ausschließlich nur den EINEN Lieblingswein, ist ein Einzonengerät hier sicherlich ausreichend. In der Praxis empfiehlt sich aber tatsächlich ein Zweizonenkühler, da Besuch und Feierlichkeiten in den eigenen vier Wänden hier schnell einen zweiten Wein als Alternativgetränk sinnvoll machen. Die zwei Zonen teilen sich in der Regel auf in: Kühlen und Temperieren. Dabei liegt der Temperaturbereich zum Kühlen zwischen 5 – 12 Grad und der Bereich zum Temperieren bei mindestens 13 Grad bis hin zu ca. 22 Grad. Aus rein physikalischer Sicht liegt die Zone zum Temperieren dabei stets über der Zone zum Kühlen des Weines.

2. Funktionsumfang

Weinkühlschrank Test Funktionsumfang

Beim Funktionsumfang eines Weinkühlschrankes kommt es stark auf Ihre individuellen Bedürfnisse an.

Beim Funktionsumfang eines Weinkühlschrankes kommt es selbstverständlich stark auf Ihre individuellen Bedürfnisse an. Hier sollten Sie sich im Vorfeld tatsächlich genau überlegen, welchen Funktionsumfang Sie benötigen. Angefangen von einem Gerät mit einer bis hin zu zwei Temperaturzonen, über ein Heizelement für sehr kalte Umgebungstemperaturen, bis hin zu einem Aktivkohle-Filter ist die Auswahl hier sehr groß. Generell kann aber gesagt werden, dass Ausstattung in der Regel unabhängig von der Größe des Weinkühlers ist. Hier empfiehlt es sich durchaus, lieber ein größeres Modell zu wählen, als sich im Nachgang über zu wenig Platz zu ärgern. Die kleinsten Geräte bieten ein Fassungsvermögen von 8 Flaschen, also rund 23 Litern. Die ganz großen Modelle können bis zu 100 Flaschen aufnehmen.

3. Design & Verarbeitung

Das Design und die Verarbeitung eines Weinkühlschrankes ist sehr wichtig, denn die meisten Modelle werden in der Regel im Wohnbereich und nicht in einem dunklen Kellerraum aufgestellt. Eine gute Weinflasche will standesgemäß präsentiert werden und nicht in einem schmucklosen Kasten dahin vegetieren. Stabile und leicht gängige Holzschubfächer sind ebenso zu bevorzugen, wie ein hochwertiges Bedienelement und eine stabile hochwertige Türe. In den Testberichten, welche für Sie auf dieser Webseite kostenlos zur Verfügung stehen, werden ebenso Punkte für das Design, wie auch für die Verarbeitung vergeben.

4. Lautstärke & Vibrationen

Die meisten Weinkühlschränke werden mit Kompressoren betrieben, die entsprechende Geräusche und Vibrationen erzeugen. Die meisten Modelle sind heute zwar technisch so weit entwickelt, dass die Lärmbelästigung in Betriebslautstärke für das menschliche Ohr kaum noch wahrnehmbar ist, der hochsensible Wein kann in seiner Qualität allerdings bereits durch die geringsten Vibrationen beeinflusst werden. Sowohl der Reifeprozess als auch die Struktur des Weines kann dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden. Hier gehen viele Modelle mit speziellen Dämpfungsfunktionen an den Start, um eine größtmögliche Lagerruhe zu gewährleisten.

5. Preis-Leistungs-Verhältnis

Wann der Preis in einem guten Verhältnis zur Leistung steht, kann man wie so oft leider nicht pauschal beantworten. Günstig ist nicht gleich schlecht und teuer ist nicht gleich sehr gut. Hier müssen verschiedene Faktoren ins Verhältnis zum Preis betrachtet werden, so z.B. Materialien, Größe, Programmierbarkeit und natürlich Leistung.

Weitere Kriterien innerhalb eines Weinkühlschrank Tests

Energieeffizienz

Weinkuehlschrank Test Energieeffizienz

Für viele Käufer ein wichtiges Kaufkriterium: Die Energieeffizienz eines Weinkühlschrankes.

Da der Weinkühlschrank in ununterbrochenem Betrieb läuft, ist das Thema Energieeffizienz sicherlich kein unbedeutendes und gerade vor dem Hintergrund von stetig steigenden Strompreisen, sollten Sie auch das Thema Verbrauch i Vorfeld genauestens betrachten. Unterteilt werden die Weinkühlschränke dabei in 10 Klassen, wobei Klasse 1. A+++ die beste Effizienz darstellt und Klasse 10. G die niedrigste Effizienz. Mittlerweile erreichen aber selbst die Großgeräte auf dem Segment der Weinkühlschränke eine Effizienzklasse von A oder A+, so dass sich die Stromkosten im Rahmen halten sollten.

Mit der Watt-Leistung des Weinschrankes können Sie bei diversen Online-Verbrauchsrechnern die ca. Werte für die entstehenden Stromkosten ermitteln. Bitte betrachten Sie diese Werte aber stets nur als grobe Richtwerte. Besonders energieeffiziente Geräte benötigen ca 120 kWh pro Jahr, günstigere Geräte benötigen aber durchaus rund 240kWh pro Jahr. Ein Vergleich der Energieeffizienzklasse ist hier also durchaus lohnenswert und es empfiehlt sich, hier langfristig zu denken.

UV-Schutz

Die Vorderfront der meisten Weinkühlschränke bildet eine Tür aus Glas. Dies macht den innenliegenden Wein natürlich noch ansehnlicher, gefährdet ihn aber gleichzeitig auch durch den Einfall von Sonnenlicht. Um dies zu vermeiden, sind die Glasfronten in der Regel mit einem UV-Filter versehen, damit entsprechende Qualitätseinbußen vermieden werden können. Mit dem UV-Schutz kann die Trinkqualität des Weines über einen langen Zeitraum konstant gehalten werden.

Luftfeuchtigkeit

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist einer der zentralen Faktoren für einen qualitativ hochwertigen Wein in der Lagerung. Hier hat jeder Wein individuelle Ansprüche an die Luftfeuchtigkeitsverhältnisse. Hochwertige Geräte sind darüber hinaus in der Lage, Fremdgerüche zu absorbieren und in regelmäßigen Abständen die Weinflaschen mit Frischluft zu versorgen. Beides kann sich ebenfalls negativ auf die Qualität des Weines auswirken. Vor diesem Hintergrund verfügen viele Top-Modelle mittlerweile über die sogenannte Luftreinheits-Funktion. Auch für die Langlebigkeit der Korken ist die Luftfeuchtigkeit von zentraler Bedeutung. Damit der Korken nicht zerbröckelt, muss eine Luftfeuchtigkeit von 50% eingehalten werden. Viele Winzer haben hier zwischenzeitlich auf Kunststoffkorken oder gar Schraubverschlüsse umgestellt, da hier die Luftfeuchtigkeit eine deutlich geringere Bedeutung hat. Für den echten Weinliebhaber ist dies aber keine akzeptable Alternative.

Weinkühlschrank wo kaufen?

Ein Weinkühlschrank kann entweder auf klassische Weise im Einzelhandel erworben werden oder natürlich auch online bestellt werden. Ein Gerät im Internet zu bestellen bietet aber einige Vorteile, da im Gegensatz zum klassischen Einzelhandel die Produktvielfalt hier am größten ist, wie ich selbst oft genug feststellen konnte. Deshalb bietet es sich meiner Meinung nach an, auch aus praktischen Gesichtspunkten einen großen neuen Weinkühlschrank direkt online zu bestellen. In der Praxis sind darüber hinaus viele Kühlschrank-Modelle, die Sie ohne Verzögerungen oder Lieferengpässe online bestellen können, im Fachhandel nicht vorrätig. Unter Umständen müssen Sie auch eine längere Zeit warten, bis der Einzelhändler den gewünschten Weinkühlschrank vor Ort hat.

Weinkuehlschrank wo kaufenAuch finden Sie im Internet nicht nur eine größere Auswahl vor, sondern können auch auf Kundenrezensionen zurückgreifen. Der gerade bei großen Online-Versandhäusern hervorragend funktionierende Reklamations- und Rücksendeservice, spart Ihnen Zeit, Nerven und unnötige Wege.
Bevor Sie sich dazu entschließen einen neuen Weinkühlschrank zu kaufen, empfehle ich Ihnen einen Weinkühlschrank Test oder am besten mehrere Modelle in Augenschein zu nehmen.

Anhand der gesammelten Zahlen, Daten und Fakten, die ich für Sie auf dieser Webseite kostenlos zur Verfügung stelle, können Sie eine erste stressfreie Vorauswahl treffen, und sich im Anschluss ganz bequem für ein entsprechendes Modell entscheiden. Bei der Fragestellung, Weinkühlschrank wo kaufen, denken Sie immer daran, dass das Produkt bei Nichtgefallen einfach wieder zurückgeschickt werden kann. Nachdem Sie nun erfahren haben, wo Sie einen Weinkühlschrank am besten kaufen können, empfehle ich Ihnen sich vorab einige wichtige Fragen zu stellen, um das für Ihre persönlichen Bedürfnisse passende Modell eingrenzen zu können.

Was kostet ein Weinkühlschrank?

Diese Frage kann zunächst nur im Ansatz beantwortet werden, da der Anschaffungspreis von einer Vielzahl von Faktoren abhängig ist. Vom transportablen Minigerät über freistehende Modelle, bis hin zum eingebauten Weinkühlschrank ist die Bandbreite der verfügbaren Modelle sehr umfangreich. Materialbeschaffenheit und Funktionalität sind weitere preisbeeinflussende Kriterien. Die kleinsten Geräte sind bereits für rund 150€ zu erwerben und sind aufgrund Ihrer Größe und Mobilität in der Regel nicht für die langfristige Lagerung zu empfehlen.

Nach oben sind dem Preisniveau natürlich kaum Grenzen gesetzt. Ein Vergleich der Anbieter und den jeweiligen Produkten ist hier also wärmstens zu empfehlen. Grundsätzlich lässt sich sicherlich festhalten, dass Standard-Einbaumodelle im Vergleich zu Einbaumodellen auf Maß deutlich günstiger zu erwerben sind.

Wichtige Fragen vor dem Weinkühlschrank kaufen

Um einen nicht nur äußerlich, sondern vor allem auch von den Funktionen her passenden Weinkühlschrank ausfindig zu machen, sollten Sie sich nachfolgend aufgeführte Fragen vor Ihrer eigentlichen Kaufentscheidung stellen:

  1. Wie viele Weinflaschen möchte ich kühlen?
  2. Bevorzuge ich einen kompakten und daher kleineren Weinschrank für weniger Flaschen, oder habe ich auch für ein größeres Modell ausreichend Platz?
  3. Bevorzuge ich einen freistehenden Weinkühlschrank, oder soll es ein Einbau-Modell sein?
  4. Möchte ich mehrere Weinsorten über einen längeren Zeitraum lagern können oder trinke ich stets ein und dieselbe Sorte Wein?
  5. Benötige ich eventuell sogar mehr als nur zwei Temperaturzonen?
  6. Bevorzuge ich ein Modell mit Innenbeleuchtung und großer wärmeisolierter Glastür, oder kommt es auf Äußerlichkeiten nicht weiter an, weil das Modell nicht zum Vorzeigen gedacht sein soll?
  7. Investiere ich in eine hohe Produktqualität und bin ich bereit, dafür auch einen höheren Anschaffungspreis zu zahlen?

Weinkühlschrank – Welche Marke ist die beste?

Weinkuehlschrank test Marken

Der Caso WineMaster 38 bietet Platz für 38 Flaschen und überzeugt im Test ebenso mit einem tollem Design.

Bei meinem Weinkühlschrank Test habe ich unter anderem einige Modelle entdeckt, welche aufgrund ihrer Zuverlässigkeit und dem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis sehr beliebt sind. Die Weinkühlschränke der Firma La Sommelière überzeugen durch ein ansprechendes Design und eine gute Verarbeitung aller verwendeten Materialien. Besonders der ECS40.2Z Kompressor-Weinkühlschrank mit Digitalanzeige konnte im Test überzeugen.

Auch verfügen einige der Modelle über ein eingebautes massives Schloss, welches einen unerwünschten Zugriff auf womöglich teure Weine verhindert. Da sich der Hersteller vornehmlich auf Weinkühlschränke mit zwei Kühlzonen spezialisiert hat, sind Weinliebhaber, welche nicht mehr als zwei verschiedene Weinsorten in einem Weinschrank unterbringen möchten, bei den Schränken von La Sommelière genau an der richtigen Adresse. Auch die Firma Caso kann nicht nur im Design und mit einer hohen Qualität aller verwendeten Materialien überzeugen. Die Modelle Wine Duett 21 und Wine Master überzeugen im Test besonders durch ihre für ein großes Modell doch leisen Laufeigenschaften von 40 db und einem jährlichen Stromverbrauch von rund 120 Kilowattstunden.

Benötigt man hingegen mehr als zwei unabhängig voneinander regelbare Kühlzonen, kommt man an einem Gerät der Firma Liebherr, nämlich der Vinidor Weinkühlschrank Baureihe nicht vorbei. Diese hochpreisigen Weinkühlschränke lassen dafür aber auch keine Wünsche offen und überzeugen darüber hinaus mit einer exzellenten Verarbeitungsqualität.

Wie funktioniert ein Weinkühlschrank?

Wie der Name schon sagt, ist ein Weinkühlschrank speziell für die optimale Lagerung von Weinflaschen konzipiert. Dabei funktioniert der Weinkühlschrank in der Regel anders als viele Menschen denken, denn bei einem Weinkühlschrank wird nicht die Kälte im Kühlschrank produziert, sondern es wird die im Inneren des Schrankes befindliche Wärme nach außen transportiert. Im Weinkühlschrank befinden sich wie bei einem normalen Kühlschrank in der Küche ebenfalls Leitungen, durch die eine Flüssigkeit fließt. Die Flüssigkeit nimmt wie generell alle Flüssigkeiten Wärme auf und leitet diese nach Außen. Damit dieses Prinzip der Wärmeableitung auch funktionieren kann, benötigt es eine Flüssigkeit, die schon bei niedrigen Temperaturen verdampft, nämlich Ammoniak.

Wie funktioniert ein WeinkühlschrankDie Wärme im Inneren des Weinkühlschrankes dringt durch die Leitungen bis zum Kältemittel durch und bringt dieses in der Leitung zum Sieden. Das Kältemittel verdampft hierbei und die Wärme aus dem Inneren des Weinkühlschrankes bleibt im Dampf zurück. Der Kältemitteldampf wird nun durch eine Rohrleitung zum Kompressor, dem sogenannten Verdichter geleitet. Der Kompressor verdichtet den Kältemitteldampf durch einen höheren Druck und pumpt ihn in den Kondensator, den sogenannten Verflüssiger zurück. Der Kondensator besteht ebenfalls aus einer Rohrschlange, die an der hinteren Außenwand des Kühlschranks angebracht ist und sich typischer Weise etwas warm anfühlt. Das Kältemittel gibt die aus dem Kühlraum aufgenommene Wärme an die Umgebungsluft ab. Dabei kühlt das Kältemittel ab und wird wieder flüssig.

Einbaumodelle und freistehende Weinkühlschränke

Die Bauart eines Weinkühlschrankes richtet sich in erster Linie an den Aufstellbedingungen vor Ort und den zur Verfügung stehenden Platzverhältnissen. Soll der Weinkühlschrank in eine vorhandene Kücheneinrichtung oder eine Arbeitsfläche im Keller integriert werden, so bietet sich ein Einbauschrank an, der platzsparend integriert werden kann. Möchte man hingegen viele Weinflaschen in einem Weinkühlschrank lagern, so kommt in der Regel nur ein freistehender Weinkühlschrank in Frage.

Wo stelle ich einen Weinkühlschrank am besten auf?

Ein Weinkühlschrank wird am besten an einem dunklen, vor Sonnenlicht geschützten Ort aufgestellt, an dem nach Möglichkeit niedrige Temperaturen herrschen. Es bietet sich hier – wenn gegeben – vor allem der Keller an, da man je nach Größe des Weinkühlschrankes hier auch den meisten Platz hat. Niedrige Temperaturen sparen zudem Strom, da der Weinkühlschrank nur wenig Temperaturunterschied ausgleichen muss.

Weinkühlschrank – Wie lange ist der Wein haltbar?

Die Mehrzahl der heute auf dem Markt erhältlichen Weinsorten sind nur eine begrenzte Zeit haltbar, da die Weine bereits wenige Wochen nach der Abfüllung gut trinkbar sind und eine längere Lagerung von Seiten der Winzer nicht mehr vorgesehen ist. Diese Tatsache beruht auf der berechtigten Annahme, dass nicht jeder Weinliebhaber über geeignete Lagermöglichkeiten verfügt. Lediglich 6 bis 11 Prozent der weltweit erzeugten Weinsorten profitiert heutzutage noch geschmacklich von einer langen Lagerung. Sollten Sie Sich nicht sicher sein, wie lange Ihr Wein gelagert werden kann, so schafft hier zumeist ein Anruf beim Winzer des Vertrauens Klarheit.